Crowdfunding und der Vogel Strauß

Spätestens seit dem vergangenen Jahr wissen wir alle, dass das Konzept des Crowdfunding eine tolle Sache ist, die die Menschheit zu ungeahntem Erfindungsreichtum anstacheln könnte. Die Reise zum Mond, die Eroberung des Mars? Das und noch viel mehr können wir leicht schaffen, wenn wir alle zusammenlegen.

~ (Gedankensprung) ~

Vor ein paar Tagen reichte ich ein erheiterndes Bildchen per Twitter weiter, das ich bei einem Nachbarzwitscherer auf der Überlandleitung zwischen Deutschland und Spanien gefunden hatte:

Das Reisekissen des Schreckens

Nicht schlecht staunte ich allerdings, als ich kurz darauf die Antwort von @Lizfael zu lesen bekam. Es stellte sich nämlich heraus, dass auf dem Schnappschuss im Flugzeug nicht irgendein verrückter Erfinder abgebildet war, sondern ein verrückter Erfinder mit einer Vision. @Lizfael verlinkte nämlich einen Artikel in dem ein Crowdfundingprojekt mit dem „Vogel-Strauß-Kissen“ vorgestellt wurde.

Die Idee stammt wohl ursprünglich aus Madrid und soll dem Träger zu komfortablen Kurzschläfchen verhelfen, ohne dass er dazu den Schreibtisch oder die sonstige gewohnte Umgebung verlassen muss. Das „Ostrich Pillow“ hat den Initiatoren auf Kickstarter tatsächlich 195.000 US$ eingebracht.

~

Langfristig betrachtet ist das Vogel-Strauß-Kissen übrigens richtungweisend. Ich bin sicher, dass es bei der Eroberung des Mars eine bedeutende Rolle spielen kann.

||||| 0 Gefällt Dir? |||||

2 Kommentare

  1. Crowdfunding ist und bleibt eine tolle Finanzierungsalternative, auf die immer mehr Menschen in den unterschiedlichsten Bereichen zurückgreifen. Hier bedarf es aber vor allen Dingen einer guten Idee, damit sich genug Unterstützer finden lassen. Das ganze sollte daher nicht unterschätzt werden.

    • Ja ja, so ist das. Ich bin auch weit davon entfernt, das Vogel-Strauß-Kissen zu unterschätzen – insbesondere vor dem Hintergrund etwaiger Mars-Missionen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.