Märchenwahl 2013

Warum wir weitere vier Jahre mit der Kanzlerette werden zubringen müssen, hat Dagmar Rosenfeld in der papierenen ZEIT detailliert:

DIE ZEIT: Mehr Märchen 2013

Es war einmal eine Kaiserin, die regierte ihr Land seit sieben Jahren. Sie hatte einen Hofnarren, der sich tagein, tagaus zum Horst machte. Und sie hatte einen Vizekaiser, der sich mit immer neuen Kleidern, mal in Steuersenkungsblau, mal in Haushaltskonsolidierungsgelb, schmückte. Das Wahlvolk aber ließ sich nicht von des Vizekaisers neuen Kleidern blenden. „Seht her, der Vizekaiser ist nackt“, rief es.
Umso mehr schätzte das Volk seine Kaiserin. Daran konnten auch ihre roten Gegenspieler, die aus einem 23-prozentigen Schlaf erwacht waren, nichts ändern. Das hatte viel mit Sternbrücktalern zu tun: An der goldenen Gans unter seinem Arm klebten zu viele Honorare.

Dem habe ich nichts hinzuzufügen. Wir sprechen uns im Herbst wieder.

||||| 1 Gefällt Dir? |||||

1 Kommentar

  1. Pingback: Greisenschleim «

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.