While My Guitar Gently Weeps

„Beatles oder Stones?“ – Wenn mich die Erinnerung nicht trügt, gab es zu meiner Sturm- und Drangzeit nur zwei Gruppen musikalisch interessierter Jugendlicher: einerseits diejenigen, die sich musikalisch als Fans der Rolling Stones outeten, und auf der anderen Seite die Gefolgschaft der Beatles. So wie beim Münchener Fußball: Bayern oder Sechz’ger. Ein Übergang zwischen beiden Fraktionen war quasi nicht vorhanden. Ich habe in den Sechzigern und Siebzigern immer beide Britbands gerne gehört, aber wenn ich ehrlich bin, dann muss ich zugeben, dass in meinem Plattenschrank zwar fast alle Alben der Beatles standen, aber kein einziges der Stones.

Mein Lieblingsbeatle war übrigens George Harrison. Der ist zwar immer weitgehend untergegangen zwischen den Egos von Lennon und McCartney, war aber hinter dem Vorhang oft stilprägend. George hat den Pilzkopf abgeschafft, war der erste der Fabs, der einen fetten Schnauzer trug – damals übrigens Inbegriff der Popkultur! Außerdem war Harrison derjenige, der den von mir in höchstem Maße verehrten Ravi Shankar, die Sitar und generell das Thema „Bewusstseinserweiterung“ (öhöm…) an seine Bandkollegen herangetragen hatte.

Aber ich erzähle wahrscheinlich Sachen, die Ihr alle längst selbst wisst. Auf jeden Fall – so finde ich – wurde George Harrison Zeit seines Lebens unterschätzt, zurückhaltend und still wie er nun mal war. Mir war er damals jedenfalls Vorbild und musikalischer Fixstern. Am Montag wäre George siebzig geworden, wenn er sich nicht zu Tode gequarzt hätte vor über zehn Jahren.

Crossing Abbey Road

Ich höre gerade die Harrison-Songs der Beatles durch, allen voran meinen absoluten Favoriten mit der schluchzenden Gitarre: While My Guitar Gently Weeps; und wundere mich dabei, dass meine zweite Fastenwoche so sang- und klanglos an mir vorübergegangen ist. Ich habe kein Hungergefühl mehr nach dem Aufstehen, und seit einigen Tagen ist auch der Appetit auf Abendessen nach Feierabend verflogen. Dass mein Körper keine Nährstoffe zu verbrennen hat, merke ich allerdings ab neun Uhr abends, wenn ich zu frösteln beginne. – Just keep on walking!

~

Fastentage: 14
Gewicht: minus 3 kg

||||| 0 Gefällt Dir? |||||

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.