Festplatten-Archäologie

MVC-001S.jpg

Dieses historische Foto habe ich vor über fünfzehn Jahren, am Nikolaustag 1997, mit meiner allerersten und damals brandneuen Digitalkamera geknipst. (Es zeigt den Sohn 2.0, der mittlerweile achtzehn Lenze zählt. Das Motiv ist in diesem Falle jedoch Nebensache.) Die Kamera war eine Sony Digital Mavica MVC-FD5, das erste digitale Modell der Firma, das im Jahr 1997 auf den Markt kam. Sie war ein fotografischer Dinosaurier mit Festbrennweite (47 mm), der mehrere Gedenksekunden Zeit zwischen dem Drücken des Auslösers und dem Ablichten des Motives verstreichen ließ und nur bei hellem Tageslicht einigermaßen brauchbare Bilder lieferte.

Sony Mavica, 1997

Fotos speicherte das Ding unter lautem Knattern innerhalb von rund fünfzehn Sekunden pro Aufnahme auf einer 3,5″-Diskette ab, die man seitlich in das Gerät schieben musste. Die oben ausgestellte Bilddatei ist im Original 27,7 Kilobyte groß und misst 640 × 480 Bildpunkte. Ich habe das Foto nicht nachbearbeitet und nur in der Größe auf 500 Pixel Breite „verkleinert“, damit es in diesen Beitrag passt.

Beim Aufspielen von Backups auf einen neuen Rechenknecht habe ich meine ersten Digitalknipsversuche wiedergefunden. Die Mavica ist längst im Elektroschrott verschwunden.

~

Die Idee habe ich bei Kristof ge- und für herrlich befunden. Und natürlich würde ich mich dafür interessieren, ob Ihr auch irgendwo solche digitalen Schätzchen aufbewahrt. (Kommentare – gerne auch mit Links zu Euren Ausgrabungen – sind herzlich willkommen.)

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.