Herr Albert faltet Sie zusammen

Aus tiefstem Herzen verabscheute Herr Albert Menschen, die ihre Freizeit zu großen Teilen auf dem Sofa vor dem Einkaufsfernsehprogramm verbrachten. Er hielt es für nichts anderes als einen Charaktermangel, sich am Bildschirm zum Beispiel Saunagürtel anzusehen, den Werbeheinis tatsächlich abzunehmen, man könne mit solch zweifelhaften Hilfsmitteln innerhalb von Tagen Fettwülste reduzieren, und noch beim Wählen der Bestelltelefonnummer mit der anderen Hand Kartoffelchips in sich hineinzuschaufeln. Auch über den Glauben an Wunder wirkende Anti-Falten-Cremes, oder an die Rückkehr der eigenen Jugend durch Nachkauf der CD-Hitsammlung aus den Sechzigerjahren konnte Herr Albert bestenfalls mit stummem Kopfschütteln reagieren. – Wie konnten die Leute nur so blöde sein!

Es gab eine einzige Ausnahme, bei deren Vorstellung Herr Albert zunächst mental ins Wanken geriet und sich dann vorsichtshalber doch einmal die Telefonnummer des Werbesenders notierte.

»Ordnung in nur fünf Sekunden!«

„Halten Sie alle Kleiderschränke in Ihrem Haushalt unter Kontrolle! Ihren eigenen, die ihrer Kinder und den ihres Partners. Es ist so einfach geworden, das ganze Haus perfekt zu organisieren. Mit dem patentierten Wäschefalter verwandeln Sie chaotische Unordnung in übersichtlich organisierte Kleidungsstapel. Und das in wenigen Sekunden!“

Herr Albert konnte nicht umhin einzuräumen, dass eine geringe Ausgabe im einstelligen Eurobereich keine Fehlinvestition sein könne, wenn man als Gegenleistung penible Ordnung im Hause praktisch ohne jeden Zeitaufwand bekäme.

||||| 0 Gefällt Dir? |||||

2 Kommentare

  1. Nicht vergessen darf man bei diesem Thema den Klassiker schlechthin (der auf jegliche zusätzliche Hilfsmittel verzichtet):

    Kriegen wir jetzt noch ein Schrankinnenbild?!? ;-)
    Schließlich wollen wir ja alle wissen, ob die schwarze Wunderpappe das hält, was ihre Werbung verspricht …

  2. Der Klassiker aus Asien! Wirklich sehr schön. – Aber aus dem „Schrankinnenbild“ wird wohl nichts. Ich bin nämlich nicht Herr Albert. (Und mit so einem würde ich ganz ehrlich auch lieber nichts zu tun haben wollen.)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.