Kleider machen Leute – von A bis Z

Kleider machen Leute

Nur allzu gerne erinnere ich mich an Frau Lehners alphabetisches Schreibprojekt zum Thema Obstsalat aus dem Jahr 2014. Dabei kamen einige ganz tolle Texte heraus. Und weil mir das damals so viel Spaß gemacht hat, lege ich heut einmal selbst ein Eisen ins Feuer und rufe auf zur Teilnahme am alphabetischen Textprojekt zum Stichwort „Kleidung“.

Alle Mitmachbeiträge, der jüngste ist vom 23. Februar 2016:

  1. Hervorgekramt: ein Paar Ärmelhalter von Trithemius
    Ich hatte mal ein Abendkleid von Frau Lakritze
    Arbeitshose von Frau Karu
  2. Die Badelatschen von Trithemius
    Gestern sah ich Erstaunliches (BH-Trick) von Herrn Nömix
    These Boots von Katiza
    Die Bundfaltenhose von Frau Lakritze
    Betty Brogues von Nora
  3. Cordhosen müssen geschont werden von Heinrich
    Nicht so super (zum Buchstaben C) von Frau Lakritze
  4. Harald B. oder wie ich zum Dirndl kam von der Testsiegerin
    Così fan tutte oder: D wie Dirndl vom Vibesbild
    I have a dream vom Herrn Smamap
    Drunter & drüber von Frau Lakritze
  5. Wo bleibt das Etui, wenn Frau das Kleid anzieht von Heinrich
    Das Eigenkleid von Frau Lakritze
    Schwarzgelocktes Erbstück von Frau Karu
  6. F wie Firmkleid von Rosenherz
    Ohne Fahrradhelm gestürzt von Trithemius
    Wenns dem Esel zu wohl wird (F wie Federboa) von Frau Lakritze
  7. G wie Gymnastikpatscherl von der Testsiegerin
    Mimesis (G wie Gehrock) von Beat
    Der Garderobenbügel von Frau Lakritze
  8. Keine Hose – kein Gott von Trithemius
    Halterlose oder Stay ups von Lunarterminiert
    Geben Sie dem Mann ein Haarnetz von Trithemius
    Erinnerungsfäden: Mein heiliges Hemd von Frau Lakritze
  9. Im Indianerkleid von Frau Frogg
    Innentaschen von Frau Lakritze
  10. Frau Lochmanns Jacke von Trithemius
    Für immer dreiunddreißig – über Jogginghosen, Sportsocken und Fußballerfrisuren von Stancer
    King of Rock’n’Roll (Jumpsuit) von Frau Lakritze
  11. Kopffreiheit vom Herrn Ösi
    *** Kleid, das *** von Frau Spätlese
    Kummerbund von Dorothea
    Tante Jetta in der Kombinesch von Nömix
    Klothhosen von Nömix
    Probleme mit dem Kleiderschrank von Heinrich
    Röcke machen Schotten (Kilt) von Frau Lakritze
  12. Meine weiße Latzhose von La-Mamma
    Lang lebe die Lederjacke von Frau Lakritze
  13. *** Mütze *** von Frau Spätlese
    Von welchen, die auszogen den Winter zu suchen (Mützen und Schals) von Edith
    Der Mantel von Lunarterminiert
    Drückt den Speck, wohin er gehört: Die Miederhose von Frau Jaelle Katz
    Vermessen von Frau Lakritze
  14. Kleidermacher, Schneider und Nähknechte von Heinrich
    Mutmaßungen über einen Mann im Norwegerpullover von Trithemius
    Böser Nicki von Frau Lakritze
  15. Ohrenschützer von Rosenherz
    Olles Gelump von Frau Lakritze
  16. Pullover vom Mechatroniker
    Rote Pumps von Trithemius
    Warum das Zebra Pyjamas trägt von Ruth
    Gut gepusht von Frau Karu
    Pantoffeln von Frau Lakritze
  17. Der Quastenschal von Heinrich
    Zur späteren Verwendung (Quilt) von Frau Lakritze
  18. Regenponcho von Dorothea
    Romantisches Rosenkleid von Rosenherz
    Das richtige Wetter von Frau Lakritze
  19. S wie Strumpfhose von der Testsiegerin
    Nasse Socken im Rampenlicht von Trithemius
    Schaufensterpuppen von Heinrich
    Spandex von der Jongleurin
    Schuhe von Frau Novemberregen
    Kurzgeschichte von den Socken von Manfred Voita
    Socken im Bett von Tikerscherk
    Man muss keinen Schlag weghaben, um sie zu tragen: Vom längst erwarteten Comeback der Flared Jeans von Auxkvisit
    Wo ist er hin, wo kam er her: Der Augsburger Seitenscheitel von Auxkvisit
    Strickkleidchen von Frau Karu
    In Seidenstrümpfen von Poppkörnchen
    Schlüpfer von Herrn Solminore
    Fauler Strick (Sock) von Frau Lakritze
  20. Paar Nummer eins (Turnschuhe, Treter) vom Leisetöner
    Mimesis II (T wie Twinset) von Beat
    T-Shirts, bedruckt von Frau Lakritze
    T wie T-Shirt vom Leisetöner
  21. Die Uniform von Frau Jaelle Katz
    Vom Aussterben bedrohte Wörter (Übergangsjacke) von Heinrich
    Unterbrust-Corsage von Adria S. Uno
    Untendrunter sind wir alle nackt von Frau Lakritze
  22. Die Velobüxe von KaterMurr21
    Es singt und lacht (verkleidet) von Frau Lakritze
  23. Not So Wunderbra vom Wortmischer
    Winterjacke von KaterMurr21
    Wegbegleiter, abgelegt von Frau Lakritze
  24. X-beliebig von Nora
    Man weiß nie, wozu’s gut ist (X-Bein-Einlagen) von Frau Lakritze
  25. Tante Ellas Yukata von Mitzi Irsaj
    Happy End I (Yogahosen) von Frau Lakritze
  26. Zebrastreifenkleid von Rosenherz
    Zauberhandschuhe von Frau Karu
    Happy End II (Zylinder) von Frau Lakritze

~

Willst Du auch mitmachen? So geht das:

1. – Such Dir einen Buchstaben aus, sechsundzwanzig gibt es von A bis Z. (Na ja: Kannst Dir auch zwei oder drei oder vier Buchstaben aussuchen, wenn Du genug Pulver in der Flinte hast.)

2. – Schreib eine zum Buchstaben passende Geschichte, meinetwegen über Socken; oder eben gerade nicht Socken, weil immer barfuß. Was weiß ich denn. Wem nichts einfällt, der kann auch das Märchen von des Kaisers neuen Kleidern abtippen und hoffen, dass es niemand merkt. Oder mach ein #609060-Foto und erzähl was dazu. Oder dichte ein paar Zeilen, oder gleich einen ganzen Lyrikband. – Ich bin sehr gespannt!

3. – Verlinke Deinen Beitrag in den Kommentaren zu diesem Appell, als Textkommentar mit Link oder schlicht als Pingback, ganz wie Du willst. Ich sammle alle gemeldeten Beiträge zum Nachlesen in einer übersichtlichen Liste.

4. – Ach ja, bitte erzähle es weiter, spread the word, damit möglichst viele Berichte, Geschichten, Gedichte, oder Fotostorys zusammenkommen. Wenn Du willst, bediene Dich auch gerne bei den Bannergrafiken, die es in verschiedenen Größen gibt (siehe ganz unten).

Einen Abschlusstermin für die Aktion will ich jetzt nicht festlegen. Wenn es mir in ein paar Monaten zu viel wird, mach ich einfach die Kommentare dicht und gut is‘. (Nicht böse sein, in diesem Falle. Das nächste Schreibprojekt lauert bestimmt schon um die Ecke!)

~

612 x 165

500 x 135

400 x 105

300 x 80

254 Kommentare

  1. Lieber Wortmischer,
    das F steht immer noch einsam im Alphabet herum. Ich werde ihm Gesellschaft leisten mit dem Firmkleid.

    • Na, also sowas? Erkenne ich da etwa Disziplinlosigkeit? Kann ich mir fast nicht vorstellen. Wenn auch der Norwegerpullovermann ziemlich gut rüberkommt, das geb ich gern und ohne Zähneknirschen zu. – Danke sehr!

    • Ich unterstelle Trithemius die feinfühlige, tiefgründige Erkenntnis, dass das Projekt „Kleider machen Leute“ nicht „Kleidungsstücke“ beinhalten sollte, die die Menschen eher verunstalten, als sie zu schmücken.
      Mir sind diese Gedanken auch schon durch den Kopf gegangen. ;)

    • Höre ich da etwa eine fein ziselierte Kulturkritik, etwa an der Fahrradhelmerei heraus, Herr Heinrich?

    • Danke sehr, Dorothea, für Deinen Beitrag zu Kleider-machen-Leute-Projekt. Sofort habe ich mich an meine Studienzeit erinnert gefühlt. Damals bin ich auch bei Wind und Wetter unter dem Regenponcho zur Uni geradelt. Täglich 14 Kilometer. Hin. Und nochmal zurück. – Schöne Erinnerungen!

  2. Pingback: Tante Ellas Yukata | Mitzi Irsaj

    • Es war eine gute Idee, auf das Y zu warten. Was haben wir uns hier ausgeschüttet vor Lachen! – Vielen herzlichen Dank für diese tolle Idee und ihre Umsetzung.

    • Dank des Wetters kommen wir also doch noch in den Genuss! – Vielen Dank, liebes Wetter und lieber Herr Nachbar.

  3. Nana vom See
    auf dem Holzweg 7
    08154711 Am tumben Tümpel

    Sehr geehrter Herr Wortmischer,

    über den weltbesten Heinrich wurde ich auf dieses Projekt aufmerksam und wollte artig anfragen, ob man mitmachen darf. Ich hätte da ein Dirndl (an) zu bieten. Sehr mondän. Wobei Selbst- und Fremd-Bild hierbei einen recht ansehnlichen Spagat hinlegen. Unabhängig von der Teilnahme ist dies ein recht lesens-wertes Projekt. Freue mich stets, neue, schöne, löbliche Heimseiten zu entdecken.

    Mit freundlichem Gruß,

    Nana vom See*
    *unter den im Briefkopf vermerkten Daten nur fragwürdig erreichbar

  4. Pingback: Ohne Fahrradhelm gestürzt |

  5. Pingback: X-beliebig – Mutterkiste

    • Super Idee! Vielen, vielen Dank für diese ungewöhnliche X-Beliebigkeit.

  6. Pingback: Vom Aussterben bedrohte Wörter | Heinrichs Blog

    • Und überhaupt! – Ja, so ist das mit den verschwindenden Wörtern. Den „Kiewief“ kannte ich übrigens nicht, aber aus dem Zusammenhang erschließt sich der Sinn.

      Danke sehr & schönen Sonntag noch.

  7. Pingback: Così fan tutte – VibesBild

    • Zeitreise in die Vergangenheit. Zwar nicht bis ins neunzehnte Jahrhundert, aber zumindest in die Mitte des vergangenen. Solche Fotos (auch mit dem typischen Rotstich nach zig Jahren im Album) hat wahrscheinlich jeder in unserer Generation vorzuweisen.
      Bei meinen Kindern waren Cowboys und Indianer schon ziemlich uninteressant. Karl May liest längst seit Jahrzehnten niemand mehr.

      Jedenfalls vielen herzlichen Dank fürs „Indianergwändli“!

    • Kindheitstraumata: Miefende Sportleiberl, pestende Turnschuh. Da tun sich Abgründe auf. – Herzlichen Dank für die textile Beichte & noch einen schönen, sonnigen Sonntag!

  8. Pingback: Halterlose oder Stay ups – seelenfunkeln

    • Ach, wie schön! Ich bin begeistert. Vielen Dank dafür!

    • Gesehen, bedankt, aber das Lesen und Verlinken auf morgen vertagt. Kann heut einfach nicht mehr.

  9. Ich sehe da noch ein einsames „E“. Das geht gar nicht, vor allem da mein Nachname mit E anfängt. Was nach dem E kommt war vor 40 – 60 Jahren noch soooo selten, dass ich überzeugt war, dass dieser Name ausstirbt, wenn ich keine Kinder in die Welt setze. Heute ist der Name wieder so häufig (da war wohl ein anderer „E….“ sehr fleißig), dass ich sogar schon mehrfach Todesanzeigen gelesen habe, wo Vor- und Zuname passten. Habe ich mich erschrocken! Und das ist bei Heinrich, Fritz und anderen alten Namen gar nicht so einfach, Namensgleichheiten zu finden.
    Um davon abzulenken, musste ich für das „E“ eine Etuikleidgeschichte schreiben, um die E-Lücke im Zeitalter von E-Bikes, E-Mails, E-Books, E-Paper,E-Zigaretten usw zu schließen.
    https://heinrich11.wordpress.com/2016/01/18/wo-bleibt-das-etui-wenn-frau-das-kleid-anzieht/
    Gruß Heinrich

    • Vielen herzlichen Dank, Herr Heinrich, für die schöne Erzählung zum Etuikleid, die zwar offen lässt, wieso das Kleidungsstück so heißt, aber dafür jede Menge Information liefert zu essentiellen Fragen der Beinhaltung im Etuikleid. Schon lang nicht mehr so viel gelernt wie ind Ihrer Geschichte und den Folgekommentaren!

  10. Pingback: Wo bleibt das Etui, wenn Frau das Kleid anzieht? | Heinrichs Blog

    • So schön, diese Erinnerung an längst vergangene Zeiten, als noch Schmidts Helmut Verteidigungsminister war. Man erinnert sich ja kaum mehr daran, ich habe es erst wieder in einem der Nachrufe unlängst wieder gelesen.
      Insofern bleibt eigentlich nur festzuhalten, das mein Gehirn Ihrem Haarnetz gleicht: Löchrig wie ein Sieb!

      Vielen Dank für diesen Beitrag, den angekündigt „vorletzten“, um Himmels Willen, ich drehe durch, und das ausgerechnet jetzt, wo ich mich so daran gewöhnt habe, jeden oder zumindest fast jeden Tag eine Kleidergeschichte von Ihnen serviert zu bekommen!

  11. Pingback: Geben Sie dem Mann ein Haarnetz |

    • Eines muss man Ihnen lassen: So leicht geben Sie nicht auf, oder? Das muss ja ein paar Jahre gedauert haben vom ersten Rosenstock bis zum erträumten Rosenkleid.

      Vielen Dank für diese schöne Geschichte!

  12. Lieber Wortmischer,
    als ich meinen ersten Rosenstock setzte, ahnte ich noch nicht, dass mir mal ein Rosenkleid blühen würde. Aber eins wusste ich: Keine Kakteen in meinen vier Wänden!

    • Kakteenkleider hinterlassen beim Betrachter ja auch schnell einen etwas kratzbürstigen Eindruck ;-)

    • Mezcal, der Kaktusschnaps mit dem Wurm in der Flasche? Ich weiß nicht. Bin da eher zwiegespalten, ehrlich gesagt.

    • Ich hab jetzt erst einmal schauen müssen, was genau eine „Kombinesch“ ist, und errötete zart nach einer Google-Bildersuche

      Danke sehr für das Kopfkino zu den Vorgängen im Mehrfamilienhaus!

  13. Pingback: Für immer dreiunddreißig – über Jogginghosen, Sportsocken und Fußballerfrisuren | Alltägliches + Ausgedachtes

  14. Pingback: Kleider machen Leute – A bis Z komplett! | Wortmischer

  15. Pingback: Unterbrust-Corsage – adriasuno

    • Oha! Vielen herzlichen Dank für diese absolut wundervolle Geschichte. Also falls da noch mehr in dieser Richtung brach liegen sollte: Es gibt noch viele Buchstaben, die Verstärkung gebrauchen könnten ;-)

  16. Pingback: Warum das Zebra Pyjamas trägt | Linie 101

  17. Hallo Wortmischer, nachdem ich hier so viele tolle und einfallsreiche Beiträge gelesen habe, möchte ich auch meinen bescheidenen Beitrag noch einbringen. Er würde wohl unter ‚P‘, wie Pyjama passen, aber es werden auch genügend andere Kleidungsstücke darin erwähnt. Eine super Initiative! Macht echt Spass – beides das Lesen und das Mitschreiben :)
    LG, Ruth
    https://ruthtonline.wordpress.com/2016/01/21/warum-das-zebra-pyjamas-tragt/

    • Danke sehr! Der erste Beitrag in Reimform. Und dann auch noch gesungen. Eine(r) musste ja mal damit anfangen.

  18. Pingback: I have a dream | Was (keine) Freude Macht

    • Vielen Dank für diese ungewöhnliche Beobachtung zum Thema Kleidung & Reichtum.

  19. Pingback: Mimesis (G wie Gehrock) | Beat(e)s Welten

    • Herzlichen Dank für Deine Geschichte, die gewiss nicht minder originell als das Projekt ist!

  20. Pingback: Man muss keinen Schlag weghaben, um sie zu tragen: Vom längst erwarteten Comeback der Flared Jeans – auxkvisit

  21. Pingback: Wo ist er hin, wo kam er her: Der Augsburger Seitenscheitel – auxkvisit

  22. … und ganz nebenbei lernt man darüber ganz viele Blogger mit seiner/meiner Lieblings-Tonality kennen <3

    • Ganz genau, Du sagst es! Ich hab schon lang nicht mehr so viele neue Blogs gelesen, wie in den beiden letzten Wochen.

  23. Pingback: Drückt den Speck, wohin er gehört: Die Miederhose | Jaellekatz

  24. Pingback: Mimesis II (T wie Twinset) | Beat(e)s Welten

    • Herzlichen Dank für den zweiten Anlauf, Beat! – (Und hätte ich Deinen Kommentar hier sorgfältiger gelesen, hätte ich nicht den halben Text lang gebraucht mitzubekommen, dass es die „Spiegelgeschichte“ zum G wie Gehrock ist.)

    • Vielen herzlichen Dank für den Beitrag. (Korrektur erfolgt später, bin gerade unterwegs.)

  25. Pingback: Ich hatte mal ein Abendkleid. | normalverteilt

  26. Pingback: Die Bundfaltenhose | normalverteilt

  27. Pingback: Nicht so super | normalverteilt