Freitagstexter: Pokalverleihung

Freitagstexter-Pokal

Kaum zu glauben: 28 Kommentare. 28 Textvorschläge zu meinem karfreitaglichen Aufruf zur Bildbeschriftung. Scheinbar ist es tatsächlich so, dass Nudeln immer gehen. Sogar am Osterwochenende. Ihr seid einfach toll, Ihr Hasen! (Bei einigen von Euch muss ich mich entschuldigen. Meine Spamzwerge sind gerade schwer genervt von einer Tsunamiwoge unerwünschter Werbekommentare und haben – sicher versehentlich – einige von Euch auch gleich mal aussortiert. Das tut mir sehr leid, und ich habe Euch auch alle einzeln wieder aus dem Orkus für chinesische und russische Dummschwätzer herausgefischt.)

Aber kommen wir doch zu den wichtigen Dingen des Lebens, nämlich zu den Preisen. Diese Woche muss ich unbedingt ein paar Sonderpokale verleihen. Geht nicht anders. Weil so viele bemerkenswerte Vorschläge gemacht wurden, die leider nicht alle nebeneinander aufs Siegerpodest passen.

In alphabetischer Reihenfolge wären hier zu nennen: Das Bee, das geehrt wird mit dem elektrischen Maschendrahtzaun, Modell Ost-West, für seine Vermutung zu gestörten Essgewohnheiten in Thüringen. – Dauergastblogger Hubbie erhält für sein Pokalregal auf den Kanaren die Große Zahnkrone in Keramik dank seiner Erkenntnisse zu den Zusammenhängen zwischen Nudeln al dente und dritten Zähnen. – Frau Jaelle Katz sackt das Alte Testament in Silber ein für ihren anbetungswürdigen Vorschlag in Glaubensfragen rund um das Spaghettimonster. – Herr Kulturflaneur stellt jahreszeitliche Zusammenhänge her mit einem „essbaren Osternest“ und wird dafür mit den Hasenlöffeln in Platin bedacht. – Unser Küchenblogger Lamiacucina bekommt drei von doppeltem Szenenapplaus begleitete Michelinsterne für den ultimativen Tipp an alle kochenden Gastgeber: „Schnell noch abschmecken, bevor die Gäste kommen“. – Frau Luise erhält den Marienbad-My-Love-Preis* für den längsten mir bekannten Freitagstext, ihre Kurzgeschichte von der gierigen Hexe. – Der Amtskollege Nömix nimmt den Evelyn-Hamann-Gedächtnispreis mit nach Hause für „Hildegard, warum sagen Sie denn nichts“. – Alpenblogger Ösi wird bedacht mit dem goldenen ADAC- ÖAMTC-Autotesterpokal wegen seines klassenbewussten Hinweises auf das „völlig veränderte Raumgefühl in der neuen Ess-Klasse“. – Frau Rosenherz bekommt den Preis für Philosophie & Verdauung dank ihrer existentialistischen Sinnfrage: „Nudeln gehen immer. Bloß wohin?“ – Herr Shhhhh hat sich den Erfinderpreis der Deutschen Einrichtungsindustrie redlich verdient mit seinem essbaren Hochflor-Teppich. – Blognachbar Smamap erhält den Stanley-Kubrick-Horrorgedächtnispreis für die Schockervorstellung von der einen einzigen langen Nudel. – Last but not least wird der Vielfraß geehrt mit Kains biblischer Gabel in Bronze für seinen radikalen Vorschlag von der „Kommunion bei den Pastafari“.

Damit kommen wir zu den drei Plätzen auf dem Siegerpodest. Die Bronzemedaille hänge ich hiermit Frau Poppkörnchen um den Hals für ihre akribischen Recherchen zum kohlehydratigen Erfolgsgeheimnis ewiger Jugend, bei denen sie auf die 93-jährige Marathonläuferin Harriette Thompson gestoßen ist.
Frau La-Mamma geht als Zweite durchs Ziel, nachdem sie dank ihrer telepathischen Superkräfte die heimlichen Gedanken der Nudeltante auf dem Foto aus deren Gehirn ausgelesen und an uns weitergegeben hat: „Chiara rechnet morgen doch eher mit Schlechtwetter.“

Ganz oben auf dem Treppchen aber steht …

Aber noch viel mehr freute sich Gisela auf die Schubkarre Tiramisu.

„Aber noch viel mehr freute sich Gisela auf die Schubkarre Tiramisu.“

Frau Spätlese, die als einzige die Karre mit der Nachspeise entdeckt hat, die links außerhalb des Bildes zur Kühlung hinter der Terrassentüre auf uns wartet. Mit Mühe kämpften die Jurymitglieder den Brechreiz hinunter und einigten sich einstimmig auf die Fortsetzung des Wettbewerbs übermorgen beim …

Zum nächsten Freitagstexter!

||||| 11 Gefällt Dir? |||||

23 Kommentare

  1. der Mischer muss auch ein Seher sein, ich sollte demnächst eine echte Brücke kriegen, da spar ich doch glatt zehn Magentafarbene!

    • Füüünftausend Euronen für 1 Zahn? Hoffentlich passt der Pokal in die Lücke!

    • Dabei sein ist alles! – Auf dem Treppchen stehen noch besser! ;-)

      Gerade stelle ich fest, dass Freitagstexte, die den Namen Gisela enthalten, bei mir scheinbar Prämienvorteile haben. Im Mai vor einem Jahr hat der Herr Leisetöner schon eine Gisela beim Sex auf der Waschmaschine beobachtet und dafür den Pokal bekommen.

    • Daran hat es also gelegen: Meine Frau Thompson heißt nicht Gisela mit Vornamen!
      Aber mir hat der Tiramisu-Vorschlag von Frau Spätlese sowieso auch am besten gefallen und ich bedanke mich sehr, sehr herzlich für die Bronzemedaille.

    • Gerne geschehen! Und wie sich jetzt herausstellt, sind wir schon mindestens drei Fans der Tiramisú-Schubkarre \o/

  2. Lieber Wortmischer,
    ich verleihe Ihnen hiermit einen extra Pokal für die Preisverleihung! Sie haben sich da richtig Mühe viel gemacht und das gehört aufs Podest gestellt.
    Danke, das ich nicht auf dem Siegerstockerl gelandet bin! Das bedeutet nämlich, weniger Arbeit für mich und sowas ist prinzipiell gut für die Tagesplanung. Zudem habe ich im Wohnzimmer sowieso keinen Platz für einen Pokal.

    Herzlichen Glückwunsch der Siegerin und den beiden, die sich Silber und Bronze ins Wohnzimmer stellen können!

    • „Danke, dass ich nicht auf dem Siegerstockerl gelandet bin!“

      Hui! Das, liebe Frau Rosenherz, ist eine gewagte, höchst spekulative Aussage. Merke: Hier kann es jede(n) treffen. Und den Pokal für Philosophie & Verdauung kriegen Sie jetzt doch noch als Staubfänger fürs Wohnzimmerregal. Und was die Tagesplanung betrifft: Wer beim Freitagstexter mitmacht, sollte vorsichtshalber sowieso ein Bildchen in petto haben für den Fall, dass man sich den Becher mit dem Fächer einfängt. Nicht dass man dann mittwochs in Panik verfällt und erst noch den Fotoapparat in der Kiste auf dem Dachboden suchen muss ;-)

  3. Nun gut, Sie haben mich überredet, den Pokal für Philosophie & Verdauung nehme ich mitheim. Ein Mann (!) für mich. Der ist wenigsten ungefährlich. Von einem Mann, der sitzt und nachdenkt geht keine Gefahr aus. Höchstens ein unangenehmer Geruch (nach Knoblauch oder wilden Bärlauch). Allerdings sollte ich meinem Pokal-Mann rasch was nähen, damit er was zum Anziehen hat. Frierend und nackt philosophieren, da kann nichts Gutes dabei rauskommen.

    Na, dass ich beim Freitagstexter gewinne, da mache ich mir keine Gedanken. Das wird nicht sein. Falls das aber trotzdem unglücklicherweise passieren sollte, auf meinem PC lagern an die 30.000 Fotos, da würde schon was dabei sein.

    • Der friert nicht. Der denkt schon seit über 130 Jahren in dieser Position nach ;-)

  4. Oh – Moment – (wischt sich das Tiramisu von den Fingern und aus dem Mundwinkel) –

    Jetzt: Danke, danke, danke! Ich freue mich über das, was mein Hang zur Schlemmerei mir hier wieder eingebrockt hat.

    (Klatscht fröhlich ausgelassen in die Hände und fällt rückwärts in’s Tiramisu.)

    Seufz.

    • Oh ja! – Ich habe gerade das Rezept gelesen, das da unten im Pingback verlinkt ist. Da steht, dass man in rechteckigen Gefäßen die Biscuits besser anordnen kann als in runden. Deshalb also die Schubkarre!

      Ich freue mich auf Freitag :-)

  5. Pingback: *** Aus gegebenem Anlass *** | Spätlese trocken

  6. Ich bin entzückt und bedanke mich recht herzlich für den Marienbad-My-Love-Preis, was auch immer das sein mag :) natürlich auch bei meinen Eltern, die stets an mich geglaubt haben ;) DANKE DANKE DANKE. Ich bin den Tränen nahe und ziehe mich nun wieder dezent zurück, aber ich komme wieder keine Frage ^^

    Eines Tages gewinne ich den ersten Preis, also immer schön weiter fordern Herr Wortmischer.

    • Sehr gerne. (Einen Hinweis auf den Ursprung des Marienbad-My-Love-Pokals hatte ich übrigens vorsichtshalber hinter dem kleinen Sternchen oben in der Preisverleihung verlinkt ;-)

    • Besten Dank für den Applaus, den weiß ich wohl zu schätzen!

    • Es freut mich, dass die Würdigung der Textbeiträge den Schimmer einer Träne in Ihre Augen getrieben hat. Wir müssen viel mehr zu unseren Gefühlen stehen!

  7. Dieses Foto hatte ich während einer Schreibblockade tagelang vor Augen, weil sich nur unausgegorene Gedankenstränge in meinem Kopf häuften. Darum noch nachträglich Glückwunsch zum Foto und zur Preisvergabe.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.