Michel Platinis Unterhosen

Ich bitte um Ihre Aufmerksamkeit für eine kurze Meldung aus Frau Annettes Sekretariat. Ihr könnt Eure E-Mailanfragen einstellen, denn hier kommt die Erklärung zu Annettes Abschlusssatz von vorgestern: „Mir gefällt die Unterhose von Michel Platini.“

Diese zunächst gewagt klingende Aussage geht zurück auf ein kurzes Video, das im Fernsehen nach der Übertragung Schland-Nordirland angespielt wurde. 32 Sekunden aus dem Jahr 1986, als die Franzosen Brasilien im Viertelfinale der WM in Mexiko ausschalteten.

Und damit zurück in die Sendezentrale.

Frau Annette stößt an

Marco ArnautovicEs tut mir wirklich leid um Euch, liebe Nachbarn. Da können die isländischen Moderatoren noch so schrill im Diskant quieken, bis man meint, einem Ferkel auf der Schlachtbank zu lauschen; ich jedenfalls vergieße Tränen um Euch. Als Gruppenletzter ausgeschieden. Und ich hatte Euch doch zu Anfang auf meiner Liste der Geheimfavoriten stehen. Arg schad. Oder um es mit den Worten von Herzog Rudolf IV. zu sagen: Gräme Dich nicht, tu felix Austria.

||||| 4 Gefällt Dir? |||||

3 Kommentare

  1. Ja, Österreichs Fußballmanschaft ist ausgeschieden. Kurz vor Spielbeginn habe ich noch mitbekommen, die Fanmeile am Stepanhsplatz in Wien war schon überfüllt. In der U-Bahn wurde dazu aufgerufen, nicht mehr zur Fanmeile Stephansplatz zu gehen, sondern andere Fanmeilen in der Stadt zu nutzen.
    Über Radio habe ich das Ende des Spiels mitbekommen, die letzten hoffnungsvollen Minuten. – Aber auch wenn für mein Land das Spiel bei der EM vorbei ist, das Leben geht weiter. Die Welt dreht sich Tag für Tag weiter, das Verlieren eines Spiels ist nicht das Verlieren des Lebens.

    • Gott sei Dank nicht, Frau Rosenherz! Jedenfalls kostet das Ausscheiden aus einem Turnier nur sehr selten Leben. Aber ich finde es auch sehr schade, dass das Wunderteam jetzt nicht mehr dabei ist.

    • Tragisch, was dem Escobar passiert ist.

      Wunderteam Österreich? 2016? Wie kommen Sie denn auf sowas? Wunderteam, das ist schon ein Weilchen her, das war mal in den 1930er Jahren, der „Donaufußball“ mit dem schottisch inspirierten Kurzpass-Spiel. Als Gegenentwurf zum englisch beeinflussten preussischen Fußball, der auf Athletik, Kraft und strategische Planung setzte und den langen Ball bevorzugte.

      Platinis Unterhose, so eine bunt gemusterte Boxershort, das war wohl damals eine Sensation, die heute zu begeistern vermag. Mich persönlich interessiert mehr, was so Mann wie das Sportidol Platini an Geisteskraft im Kopf hat, als das, was er am Unterleib trägt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.