Sachen machen: Schlimmericks

Herr Gandalf kam gerne ins Auenland,
weil er hier stets willige Mädchen fand,
die ihm einen bliesen,
dem magischen Riesen.
Auf Augenhöh‘ ihnen sein Riemen stand.

Disclaimer: Nein, die Entbehrungen der Fastenzeit haben mich noch nicht überschnappen lassen. Ich stand auch nicht betrunken an einer Hotelbar neben dem Herrn Brüderle, als ich den Schweinkram-Limerick textete. Und dieser Blog wurde auch nicht von Hackern der Pornoindustrie gekapert.

Vielmehr habe ich mich literarisch von Isabel Bogdan und ihren Mitstreitern inspirieren lassen, die auf besonderen Wunsch eines einzelnen Herrn dabei sind, eine Sammlung schweinischer Gedichte im Versmaß des Limerick zusammenzutragen.

~

Ergänzung, Strophen 2 und 3:

Als Bilbo in Bruchtal die Elben sah,
wusst‘ er überhaupt nicht, wie ihm geschah:
Es ist unbestritten,
dass wer Elbentitten
sieht, ist auf einmal dem Orgasmus nah.

Herr Tolkien, ein Autor aus Bloemfontein,
Mythologe und prüde und gar kein Schwein,
drehte um sich im Grab,
als es Limericks gab
über Gandalf und Bilbo und gar nicht fein.

~

Update Strophe 4 – Was damals wirklich am Schicksalsberg in Mordor geschah:

Am Penis trug Frodo den Ring,
durchsichtig wurdé der Halbling.
Doch Gollum erkannt‘ es
und biss ungenant es
am Schaft ab – mit Ring! – Frodos Ding.

||||| 0 Gefällt Dir? |||||

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.