Freitagstexter: Pokalverleihung

Freitagstexter-Pokal

Am vergangenen Freitag kniete ich hier in abgerissener Kleidung auf den kalten Fliesen der Wortmischerei, einen zerknitterten Pappbecher vor mir auf dem Boden  stehend mit zwei oder drei Cent-Münzen darin, und bettelte um ein paar Kommentare zu einem Foto aus der beliebten Serie Freitagstexter – ein Bild – keine Limits.

Tatsächlich haben sich fünf Passanten meiner gleich zehnmal erbarmt und ein paar Worte in den Becher die Kommentare geworfen. Ich bedanke mich herzlich beim Herrn Vielfraß, Frau Lakritze, dem Bee, Frau Aururola und dem Christoph – Gott vergelt’s! – ¡Diós os bendiga!

Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen. Allerdings tauchte schließlich beim Lesen eines der Kommentare ein gruseliges Bild vor meinen Augen auf, das letztlich entscheidend war: Erich Honnecker und Helmut Kohl sitzen sich mit um die Knöchel schlackernden Hosenbeinen gegenüber, und der Kohl sagt zum Honni „Du kriegst nur Klopapier, wenn Du sofort, unverzüglich die Grenze aufmachst“. – Eine wahrhaft beschissene Lage für den Staatsratsvorsitzenden.

Dos vater

„Wie die deutsche Einheit wirklich entstand“

Dieser Untertitel stammt vom Herrn Bee, der Pokal geht also an die Zynæsthesie, und wenn Ihr dort vorbeischaut, werdet Ihr noch einen weiteren Grund finden, warum das diese Woche wirklich gut passt: Lest das Mantra und werft noch einmal einen Blick auf mein Freitagstexterfoto; dann wisst Ihr, woher die Planktonbisse stammen, von denen das Bee schreibt.

Vielen herzlichen Dank an alle, die mit Freude gelesen oder sogar mitgespielt haben. Wir treffen uns alle wieder, und zwar übermorgen beim Bee, wenn es wieder heißt: Freitagstexter, die Feder ist mächtiger als das Pferd!

Zum nächsten Freitagstexter!

||||| 1 Gefällt Dir? |||||

6 Kommentare

  1. Endlich glaubt meinen enthüllungsjournalistischen Ambitionen mal jemand! Vielen Dank aus dem Kachelkabinett, dessen Doppelsitze nach Limburger Vorbild noch nebeneinander angeordnet sind (falls mal der Papst zu Besuch kommt) – ich suche dann mal ein passendes Bild.

    • Gern geschehen! – Aber ernsthaft „Doppelsitze nach Limburger Vorbild nebeneinander“? Haben die womöglich etwas mit dem Herrn Tebartz-van Elst zu tun? Baut der die jetzt etwa in Regensburg nach? (Oder ist er inzwischen im Vatikan abgestellt worden? Man weiß ja nie so genau, wo die katholische Kirche ihre schwarzen Soutanen Schafe parkt versteckt entsorgt. Gibt es eine Schwarze-Schafshölle?)

      Aber ich freue mich auf das nächste Freitagstexterbildchen. Auch wenn es nicht den Limburger Beifahrerklositz darstellen sollte.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.